Skip to main content

Die original Bankerlampe: ein Klassiker in der Welt der Lampen

Vom Aussehen her kennt nahezu jeder die Bankerlampe, ist sie doch eine unverzichtbare Requisite in zahlreichen Hollywoodfilmen, in welchen Büroszenen in einem exklusiven Ambiente zu sehen sind. Die wenigsten Menschen kennen dagegen den Begriff Bankers Lamp. Und das, obwohl die original Bankerlampe, traditionell sind die Schirme dieser Lampen grün, als Inbegriff für das optimale und zugleich elegante Dektorationsobjekt für das heimische Büro oder die Bibliothek gelten. Schließlich strahlt die Bankers Lamp nicht nur ein gewisses Maß an Eleganz und Autorität aus, sondern stellt auf dem Schreibtisch auch ein ganz besonderes Dekorationsobjekt dar. Menschen mit Stil und Geschmack schätzen die Bankers Lamp darüber hinaus auch als besonders exquisite Geschenkidee.

Was ist eine Bankers Lamp?

Original Bankerlampe

Bankerlampe in grün – das Original von Berliner Messing

Die Bankerlampe wurde ursprünglich als repräsentativer Gegenstand auf den Schreibtischen in Banken, Anwaltskanzleien, Finanzinstituten und Gerichten genutzt. Genau in diesem Zusammenhang ist die original Bankerlampe auch heute noch in verschiedenen Filmen zu sehen. Als Accessoire wird sie etwa gern in Thrillern aus der James Bond Reihe oder in Gerichtsserien wie Matlock an den verschiedensten Schauplätzen verwendet. Und hier hilft die Bankers Lamp nicht selten dem Helden dabei, jenes Geheimnis zu lüften, dem der Held auf der Spur ist. Beispielsweise werden die Spuren eines Verbrechens – eher zufällig – oft auf oder unter der Bankers Lamp sichtbar.

Entstanden ist die original Bankerlampe übrigens nach dem Vorbild von verschiedenen Stücken aus der Zeit der Belle Epoque während des Art déco in den 1920er und 1930er Jahren. Gestaltet wurde diese Leuchte zunächst in den USA, wo sie in Bibliotheken und Geschäftsbüros, aber auch in Banken, Anwaltskanzleien und Gerichten rasch eine weite Verbreitung fand.

Die Epoche des Art déco hatte übrigens in der Geschichte des Designs etwa von 1920 bis 1940 angedauert. Charakteristisch für das Design jener Epoche ist die gestalterische Verbindung zwischen einer eleganten Form, hochwertigen Materialien sowie starken Farben. Das zeigt sich auch an der original Bankerlampe. Obwohl grün als typischer Farbton gilt, dürfen auch Lampen, die in weiß, schwarz, blau, antik oder braun gehalten sind, als klassische Bankerlampen gelten.

Das macht die original Bankerlampe so besonders

Bankerlampe original antik

Bankerlampe in gelb – das Original von Berliner Messing

Das individuelle Design und die hochwertige Verarbeitung sind die absoluten Markenzeichen einer original Bankerlampe. Und das bis ins letzte Detail. So wird der Schirm der original Bankerlampe traditionell aus drei unterschiedlichen Schichten von Glas hergestellt, nämlich aus Klar-, Opal- sowie Grünglas. Der Sockel dagegen wird aus dem sogenannten Berliner Messing gefertigt. Hierbei handelt es sich um Messing, in dessen Oberfläche eine eingefärbte Patinaschicht eingearbeitet ist. Diese Bearbeitung, die meist im Design des Jugendstil erfolgt, ist das absolute Markenzeichen einer Berliner Lampenmanufaktur.

Das stromführende Kabel, welches den notwendigen Strom für die Beleuchtung liefert, wird bei einer original Bankerlampe entlang des Messingfußes geführt. Der Lampenschirm dagegen lässt sich schwenken, sodass der Schreibtisch bei Bedarf nicht nur an einer bestimmten Stelle beleuchtet werden kann.

Aufgrund der besonderen Bauart der original Banker Lampe gibt diese ein Licht ab, welches unaufdringlich und nach außen hin gedämpft wirkt. Auf jene Fläche, welche beleuchtet werden muss, strahlt sie hingegen ausreichend weißes Licht ab. Nicht zuletzt aus diesem Grund wird die Bankerlampe noch heute gern in Büros verwendet und gilt als besonders lesefreundlich.

Eine original Bankerlampe darf übrigens nur so bezeichnet werden, wenn der Lampenfuß tatsächlich aus Berliner Messing besteht. Dies besticht nicht nur durch den optischen Reiz, sondern auch durch die hochwertige Verarbeitung des Materials, was auch an der original Bankerlampe ersichtlich ist. In aller Regel wird für die Herstellung des Lampenfußes nämlich ein Riefenrohr verwendet, das Stromkabel hingegen wird mit Textilien ummantelt. Die original Bankerlampe wird also mit ausgesprochen viel Liebe zum Detail hergestellt, was sich auch in kleinen Details bemerkbar macht. Ein- und ausgeschaltet wird die Bankerlampe etwa über ein kleines Zugkettchen, welches an der Fassung fixiert ist.

Diese Vorteile bietet eine Bankerlampe

Bankerlampe Original Berliner Messing

Bankerlampe in weiß – das Original von Berliner Messing

Geschätzt wird die original Bankerlampe vor allem als Schreibtischleuchte, weil das Licht aus dem Leuchtmittel direkt und konzentriert auf jene Fläche fällt, die beleuchtet werden soll. Das macht die original Bankerlampe äußerst lesefreundlich. Darüber hinaus verströmt diese Leuchte im heimischen Arbeitszimmer aber zugleich auch eine angenehme und heimelige Wohnatmosphäre. Der Grund dafür liegt an der guten Abschirmung durch den Glasschirm. Dieser sorgt dafür, dass Besucher oder Betrachter neben dem Schreibtisch nicht durch das Licht der Lampe geblendet werden können. Zudem zeichnet sich die Bankerlampe dadurch aus, dass es zu keinem Schattenwurf kommt, wie es bei den meisten anderen Leuchten der Fall ist. Sie verbreitet also ein gleichmäßig warmes Licht und eine entsprechende Atmosphäre im gesamten Raum.

Auf dem Schreibtisch aufgestellt bietet die Bankerlampe einen weiteren Vorteil: An diesem Ort stellt sie ein geradezu ideales Dekoelement und einen perfekten Blickfang dar. Das gilt insbesondere, wenn die Bankerlampe nicht auf einem modern-puristischen Schreibtisch aufgestellt wird, denn der ideale Standort für eine Bankerlampe ist ein schwerer und massiver Schreibtisch aus Holz, wie man ihn eben auch aus den Filmen der Traumfabrik Hollywood kennt.

Ein perfektes Geschenk: Die Bankerlampe

Längst gilt die Bankerlampe als edles, elegantes und zeitloses Relikt, weshalb sich dieses Stück auch bestens als Geschenkidee für Geschäftspartner und Freunde erweist. Hinzu kommt, dass derjenige, der eine Bankerlampe verschenkt, definitiv nicht das Gefühlt hat, etwas nutzloses zu verschenken. Denn der Beschenkte kann die Bankerlampe entweder tatsächlich zum arbeiten verwenden oder aber er stellt sie einfach nur als dekoratives Element auf den Schreibtisch oder ein Regal.

Gefragt ist die Bankerlampe übrigens nicht nur bei Herrschaften der reiferen Generation. Auch jüngere Menschen, die einen besonderen Draht zum Vintage- oder Retro-Look haben, schätzen die Bankerlampe, weil sie sich beim Betrachten des Stücks ein wenige in die gute, alte Zeit zurückversetzt fühlen und alte Erinnerungen wachrufen können. Im Grunde macht der Gast also definitiv nichts falsch, wenn er zu besonderen Jubiläen und Geburtstagen eine Bankerlampe verschenkt.

Wo gibt es die Bankerlampe und Ersatzteile?

Online-Shops wie Amazon sind zweifellos der einfachste Weg für Verbraucher, die eine original Bankerlampe kaufen wollen, weil sie das gute Stück bei diesen Anbietern auch direkt ins Haus geliefert bekommen. Es gibt aber sehr wohl auch gut sortierte Einzelhändler, die Bankerlampen in ihrem Sortiment haben. Am schnellsten werden Interessenten natürlich fündig, wenn sie sich in Shops umsehen, die sich auf Design-Artikel, Retro-Look und Antiquitäten spezialisiert haben. Diese Shops sind auch eine hervorragende Anlaufstelle, wenn es darum geht, Ersatzteile für die Bankerlampe zu finden, beispielsweise, weil der Schirm kaputt gegangen ist. Betroffene können sich aber auch direkt an den Hersteller wenden, wo sie in aller Regel gern mit den benötigten Teilen versorgt werden.